Zur Zeit pausiert die Arbeit der Eurythmiebühne Köngen!

 

Vergangene Projekte:

 

"Licht erstrahle, Sonne klinge!"

Rezitation, Eurytmie und Musik zu Dichtungen von

Otto Rennefeld * 1887 -1957 in Köngen

 

Zwei schwere Schicksalsschläge prägten das Leben des Dichters. Neunjährig versetzte ihm ein unbekannter Knabe mutwillig einen Faustschlag auf ein Auge und 17jährig stieß er gegen eine Eisenstange, so dass er vollständig erblindete. Sein letzter Augeneindruck war das Rot der Abendsonne.

Mit 5 Studienkameraden begründete er eine »Literarische Vereinigung« zur Pflege moderner Dichtung. Hier las der 24jährige Otto Rennefeld aus seinen veröffentlichten Erstlingswerken vor – Das war der Beginn seines dichterischen Schaffens, durch das eine reiche Fülle von Dichtungen entstanden ist.

In dieser Zeit und in diesem Freundeskreis lernte er die Anthroposophie kennen und hörte Vorträge von Rudolf Steiner. So hatte das Los der äußeren Erblindung innere Klänge und Bilder auferweckt, die zur Gestaltung drängten. Ebenso durchdrang und formte das Licht geistiger Erkenntnis immer mehr sein Schaffen. Aber auch Wirrnisse der Zeit und weitere Schicksalswirkungen ließen ihn dichterisch kämpfen, Licht - Finsternis - Farben durchziehen sein Werk.

 

Premiere: Mittwoch, den 5. Juli 2017

Rezitation und Einführung: Rüdiger Fischer-Dorp

Eurythmie: Katrin Kellenbenz, Angelika Tacke, Fabienne Zoth und Hajo Dekker

Am Klavier: Julian Clarke

Beleuchtung: Diethard Bastian

 


"Wer in der Sonne kämpft..."

Wikimedia Commons
Wikimedia Commons

 

Rezitation, Eurythmie und Musik

Ein Programm mit Texten von Conrad Ferdinand Meyer

Wir erleben bei C. F. Meyer einen leuchtenden Genius, aus dem er in Gegensätzen und starken Kontrasten u. a. von Geburt und Tod, aus intimen Grenzerlebnissen des Bewusstseins, seine schöpferischen Kräfte erstehen ließ

C. F. Meyer ist ein Meister, bei dem sich Form und Inhalt seiner Dichtkunst in vollendeter Weise decken.

 

Premiere: 23. Oktober 2016

Eurythmie: Katrin Kellenbenz, Angelika Tacke, Hajo Dekker

Rezitaion: Rüdiger Fischer-Dorp

Am Klavier: Julian Clarke

 


"Wer vom Ziel nicht weiß..."

Wikimedia Commons
Wikimedia Commons

Rezitation, Eurythmie und Musik

zum 100. Todesjahr von Christian Morgenstern.

 

Christian Morgenstern hat ein einzigartiges, reiches dichterisches Werk geschaffen. Das musikalisch umrahmte Programm gibt einen kleinen Ausschnitt

aus seinem geistig, biographischen Entwicklungweg.

 

 

Premiere: 13. Juli 2014

Rezitaion: Rüdiger Fischer-Dorp

Eurythmie: Katrin Kellenbenz und Angelika Tacke

Am Klavier: Julian Clarke

 


"Die unbegriffne Form des Seins:               Das Leben!"

Wikimedia Commons
Wikimedia Commons

Rezitation und Eurythmie

zum 200. Geburtsjahr des Dichters Friedrich Hebbel.

 

Die beiden großen Gegensätze Welt und Ich sind das Grundthema und der Widerspruch des Dichters Friedrich Hebbel. Friedrich Hebbels Gedichte sind markante Zeugnisse einer bedeutsamen, schöpferischen Dichterpersönlichkeit, die uns auch heute unmittelbar ansprechen können.

 

Premiere: 20. Oktober 2013

Rezitation: Rüdiger Fischer-Dorp

Eurythmie: Katrin Kellenbenz und Alexandra Neveu